Altmedikamente gehören zum Schadstoffmobil – nicht ins Abwasser oder die Mülltonne

Sonntag, 11. Oktober 2015

Medikamente aus Privathaushalten, die das Verfallsdatum überschritten haben, oder aus anderen Gründen nicht mehr benötigt werden, können im Rheingau-Taunus-Kreis kostenlos bei der mobilen Sonderabfall-Kleinmengensammlung abgegeben werden. Die genauen Termine und Öffnungszeiten des Schadstoffmobils sind Ihrem aktuellen Abfallkalender zu entnehmen.

Gegen eine Gebühr von 4,60 / kg ist auch die Abgabe der Altmedikamente von Apotheken beim Schadstoffmobil möglich. Da Apotheken meist größere Mengen anliefern, ist eine Anlieferung vorher beim EAW anzumelden.

Bis Mitte des Jahres 2009 war eine kostenlose Abgabe der Altmedikamente in den meisten Apotheken möglich, da diese einem kostenlosen Rücknahmesystem für Altmedikamente angeschlossen waren. Mit einer Änderung der Verpackungsverordnung wurde dieses System jedoch eingestellt, sodass eine verlässliche Rücknahme der Altmedikamente durch Apotheken nicht mehr gewährleistet werden kann. Einige Apotheken bieten eine Rücknahme jedoch weiterhin als kostenlose Serviceleistung an. Der EAW empfiehlt daher zunächst bei Ihrer Apotheke anzufragen, ob eine Rücknahmemöglichkeit für Altmedikamente besteht.

Die Medikamente sollten in der Originalverpackung (Glasflasche, Blister) zur Entsorgung abgegeben werden. Beipackzettel und Schachteln gehören ins Altpapier. Leere Glasflaschen werden, farblich sortiert, über die Glascontainer entsorgt.

Um den Eintrag von Schadstoffen in die Umwelt zu vermeiden ist eine korrekte Entsorgung von Altmedikamenten zwingend notwendig. So ist eine Entsorgung der Altmedikamente über die Restmülltonne in unserem Kreis nicht zulässig, da der Restabfall nicht verbrannt, sondern zunächst mechanisch-biologisch vorbehandelt und anschließend deponiert wird. Ebenso gehören nicht mehr benötigte Präparate auf keinen Fall in den Abfluss oder die Toilette, wo sie in das Abwassersystem gelangen. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass einige Arzneimittelwirkstoffe in Kläranlagen nicht vollständig abgebaut werden. Somit können sie mit dem Abwasser in Bäche und Flüsse gelangen und diese belasten und verschmutzen.

Durch einen verantwortungsbewussten und umweltgerechten Umgang mit Altmedikamenten wird sichergestellt, dass korrekt entsorgte Medikamente gefahrlos gelagert und darüber hinaus sicher in einer Müllverbrennungsanlage entsorgt werden.

Reuther
Betriebsleiter

 

Zurück zur Übersicht