Fragen zur Kompostierung

Brauche ich zu Beginn der Kompostierung spezielle Rottebeschleuniger oder -starter ?

Nein, es reicht aus die vorhandenen Materialien gut zu mischen und sich etwas fertigen Kompost (z.B. beim Nachbarn) zu besorgen und dazu zugeben.

Können kranke Pflanzenteile kompostiert werden?

Im Prinzip schon. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass der Kompostierungsprozess optimal abläuft. Der Komposthaufen darf nicht zu klein sein (Temperatur!), die Pflanzenteile sollten in die Mitte des Komposthaufens gegeben werden.

Kann ich Asche auf den Kompost werfen ?

Holzasche in kleinen Mengen ist nährstoffreich und stört den Kompostierungsprozeß nicht. Kohlenasche darf auf keinen Fall auf den Kompost! (Schwermetallbelastung)

Kann man Zeitungspapier kompostieren ?

In kleinen Mengen lässt sich zerknülltes Zeitungspapier ohne Probleme kompostieren.

Ist es möglich Pferde- oder Kuhmist zu kompostieren ?

Mit Einschränkungen schon. Der zu kompostierende Mist darf nicht zu feucht sein, er sollte mit Gartenabfällen und anderen Strukturmaterialien gut durchmischt sein.

Wenn es nicht funktioniert:

Problem

Ursache

Abhilfe

Wenn der Kompost stinkt: Material zu nass. Kompost abdecken (Regenschutz)
  Schwitzwasser kann nicht entweichen. Abfälle vortrocknen (Grasschnitt !)
  Kompost steht zu schattig Eventuell Standort wechseln.
  Zu wenig Sauerstoff im Kompost. Strukturmaterialien untermischen (Äste, Pappe etc.)trockene Materialien untermischen
  Abfälle sind verdichtet. Grobe und feine Abfälle mischen
Kompost neu aufsetzen bzw. umsetzen
  Luftzufuhr ist eingeschränkt. Abdeckung (Deckel, Plane) abnehmen
  Abfälle zu stark verkleinert Strukturmaterialien untermischen, Grasschnitt ablüften lassen und nach und nach schichtweise zugeben.
  Zuviel Grasschnitt eingefüllt. Strukturmaterialien untermischen, Grasschnitt ablüften lassen und nach und nach schichtweise zugeben.
Würmer verlassen den Kompost: Ungünstige Lebensbedingungen (zu nass, zu nährstoffarm, oder auch zu trocken) Feuchtigkeit und Luftzufuhr überprüfen Befüllung prüfen (zu viel Nadelstreu?), mehr leicht verrottbare Abfälle in den Kompost einbringen.
  Kompost ausgereift Gebrauchsfertig absieben, Würmer verlassen den reifen Kompost und wechseln in frisches Material.
Viele Fliegen im Kompost: Nasse Küchenabfälle obenauf gelegt.
Zu viel Feuchtigkeit.
Frische Küchenabfälle in die Kompostmitte einbauen. Etwas Kalk zugeben und das Material auflockern.
Ratten oder Mäuse im Kompost: Zu viele Essensreste im Kompost (Mischungsverhältnis stimmt nicht) Essensreste im Kompost "einbauen" und / oder mit Erde bedecken.
  Das Auftreten von Mäusen ist kaum zu vermeiden. Geschlossene Schnellkomposter verwenden. Biotonne verwenden.
Rotte läuft zu langsam: Kalte, nasse Witterung. Fehlendes Bodenleben. Kompost abdecken. Bodenanschluß überprüfen.
  Zu viel schwer verottbares Material Etwas fertigen Kompost sowie Kalk zugeben. Die Erde unter dem Kompost aufhäckeln
  Kompost zu trocken (Sommer) Nadelstreu, Rindenabfälle vermischt mit leichtverrottbarem Material in kleinen Mengen zugeben
    Luft und Feuchtigkeitsverhältnisse überprüfen, eventuell umsetzen und anfeuchten. Kompost im Schatten aufbauen und regelmäßig anfeuchten.
Der fertige Kompost enthält unerwünschte Wildkräutersamen Rottetemperatur zu niedrig (Komposthaufen zu klein, zu flach) Luft, Feuchtigkeits- und Nährstoffversorgung überprüfen, Kompost um- setzen. Wildkräuter vor der Samenreife entfernen und kompostieren.
Nadelstreu und Laub verrotten nicht Material ist zu sauer und gerbstoff- reich Getrennt aufsetzen, nach und nach dem Kompost in kleinen Dosen zugeben. Eventuell etwas Kalk zugeben.
Schalen von konservierten Zitrusfrüchten verrotten zu langsam Orangen und Zitronenschalen sind meist gewachst bzw. gespritzt. Konservierungsstoffe auf den Schalen der Zitrusfrüchte zersetzen sich beim Kompostierungsprozess langsam aber schadlos! Schalen zerkleinern, Rottebedingungen (Luft, Feuchtigkeit) optimieren. Kompost öfter umsetzen