Der "Gelbe Sack"

Um die Flut der Verpackungen einzudämmen, hat die Bundesregierung im Juni 1991 die Verpackungsverordnung für Transport-, Um- und Verkaufsverpackungen erlassen. Aufgrund dieser Vorgaben haben Handel, Industrie und private Institutionen die "Duale System Deutschland GmbH" (DSD)  und andere duale Systembetreiber gegründet. 
Mit dem "Gelben Sack" entsorgen diese rein privatwirtschaftlich organisierte Unternehmen die sog. Leichtfraktionen: Verpackungen aus Kunststoff, Metall oder Verbundstoffen.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite der Dualen Systeme http://www.recycling-fuer-deutschland.de

Die Fa.Reclay sammelt im Rheingau-Taunus-Kreis über seine Vertragspartner Verkaufsverpackungen. Am Anfang jedes Jahres wird im Untertaunus von dem jeweiligen Entsorgungsunternehmen eine ausreichende Menge "Gelber Säcke" an alle Haushalte ausgeliefert. Zusätzlich werden in einigen Rathäusern und allen Wertstoffhöfen gelbe Säcke ausgegeben.

In den "Gelben Sack" gehören

  • Kunststoffflaschen wie Spül- und Reinigungsmittelflaschen.
  • Kunststoffbecher wie Joghurtbecher, Sahnebecher und Quarkbecher
  • Kunststofftüten für Bonbons, Kartoffelchips etc.
  • Obst- und Gemüseverpackungen aus Kunststoff
  • Milch- und Saftkartons
  • Getränke- und Konservendosen
  • leere Spraydosen
  • Kunststoff- und Aluminiumfolien
  • Kunststoffblumentöpfe

Nicht in den gelben Sack gehören:

Art des Abfalls

Entsorgungsweg

Papier Altpapiertonne
Pappe Altpapiertonne
Glas Glascontainer
Restmüll Restmülltonne
Bioabfälle wie Essensreste, Gras, Äste Biotonne
Textilien Altkleidercontainer, Restmüll
Schuhe Restmüll, caritative Sammlungen
Spielzeug Restmüll, verschenken
Putzeimer Restmüll
Batterien Rückgabe Händler / Wertstoffhof
Lebensmittel Biotonne
Elektrokleingeräte Wertstoffhöfe